Crâmpoșia

Von den Dakern bis zur Auswahl der 70er Jahre

Die online zugängliche Weinliteratur spricht über vorrömische Ursprünge dieser Sorte in der Region Drăgășani. Auch hier, in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts, hätte sich die Sorte verbessert, so dass sie bestäubt werden kann, ohne dass sie zusammen mit einer anderen lokalen Sorte, Gordană (leider seitdem sehr selten) gepflanzt werden muss. Daher der Titel „ausgewählt“, der auf den meisten heute erhältlichen Crâmpoșie-Flaschen erwähnt wird. Es produziert „Exemplare“ mit einer guten Frische, aber auch mit einer gewissen Mineralität, wobei die häufigsten Aromen Birnen, Zitrusfrüchte, Äpfel und gelbe Kirschen sind. Es altert nicht länger als drei oder vier Jahre spektakulär in Glas – oder zumindest hatte ich noch keine Chance, etwas anderes zu entdecken.

Quelle: Cezar Ioan – Connaisseur fara ifose