Şarbă

Şarba ist eine halbaromatische Sorte, mit relativ kurzer Geschichte im rumänischen Weinbau. Sie liefert frische, fruchtige Weine.

 

HERKUNFT

Şarba  ist eine authentische rumänische Traubensorte. Sie wurde 1972 in der Weinforschungsanstalt Odobeşti als Kreuzung der Sorten Tămâioasă Românească und Riesling Italian von Gheorghe Popescu, einem leidenschaftlichen Weinbauer entdeckt. Die Bezeichnung wurde ebenfalls im Jahr 1972 zugelassen. Der Name stammt von Culmea Şarbei, dem höchsten Hügel in der Region, der sich durch ein exzellentes Terroir, günstig für den Weinanbau, auszeichnet. Die Sorten Şarba, Plăvaie und Galbena de Odobeşti sind repräsentativ für die Region Vrancea, dem größten Weinbaugebiet in Rumänien.

 

MERKMALE DER WEINREBE

Die Rebstöcke sind mittelmäßig widerstandsfähig. Die Beeren sind mittelgroß und haben eine dünne Schale.  Die Rebsorte ist produktiv, mit dichten Traubenbündeln. Die Trauben reifen in der zweiten Hälfte des Monats September aus. Die Pflanze ist kältebeständig, allerdings empfindlich gegen Dürre sowie gegen den Grauschimmel, der sich auf reife Beeren bildet, insbesondere bei nassem Herbstwetter.

 

ANBAUGEBIET UND WEINGESCHMACK

Die Sorte wächst erfolgreich auf den Weinbergen im Süden der Moldau, in OdobeştiCoteştiDealurile Bujorului. Vereinzelt wird die Sorte auf kleineren Flächen auch in den Weinregionen Dealurile Munteniei und Dealurile Olteniei angebaut.

Aus der Sorte Şarbă lassen sich gewöhnlich weiße trockene Weine, mit hohem Säuregehalt keltern. Der Wein entfaltet Aromen von Rosenblütenmarmelade, Basilikum, Lindenblüten, Holunder und Akazienhonig. Er sollte am liebsten als Jungwein getrunken werden. Die ideale Serviertemperatur liegt bei 6-8°C. Der Wein passt hervorragend zu frischem Käse, Dorade in Salzkruste, Meeresfrüchten oder zu Ihrer Lieblingsspeise. Dank der hohen Zuckeransammlungen kann die Sorte sehr gut auch zu halbtrockenem, halbsüßem oder süßem Wein vinifiziert werden.